Finden Sie ihr optimales Festgeldkonto

Tagesgeldzinsen Vergleich

Tagesgeldkonten zählen schon seit langem zu den beliebtesten Formen der Geldanlage. Sie haben dabei vor allem den Vorteil, dass der angelegte Betrag täglich verfügbar ist. Dazu haben sich die Tagesgeldzinsen in letzter Zeit sehr positiv entwickelt. So dient das Tagesgeldkonto nicht nur zum Ausgleich der Inflation, sondern es bleibt am Ende auch noch ein Gewinn übrig. Welche Tagesgeld Zinsen möglich sind, hängt dabei von verschiedenen Faktoren ab, welche bei einem Tagesgeld Zinsvergleich berücksichtigt werden sollten.
Finden Sie jetzt mit unserem Tagesgeldzinsen Vergleich das für Sie passende Tagesgeldkonto online.

Die Vorteile der Tagesgeldanlage

tägliche Verfügbarkeit der Geldanlage
attraktive Tagesgeldzinsen
keine Kündigungsfristen
große Sicherheit durch Einlagensicherung
kostenlose Kontoführung



Bank of Scotland - Tagesgeld

Faktoren für die Zinsen beim Tagesgeld

  • Höhe des Zinssatzes
  • Art der Verzinsung
  • Dauer der Zinsfestschreibung
  • Höhe des angelegten Betrages

Höhe der Tagesgeldkonto Zinsen

Der wohl wichtigste Faktor auf die zu erzielende Rendite ist der Zinssatz den Sie von der Bank erhalten. Deshalb gilt es, bei einem Vergleich zuerst auf den angebotenen Zinssatz zu achten. Dieser hängt zum einen vom aktuellen Leitzins der Europäischen Zentralbank und zum anderen auch von der Zinspolitik der jeweiligen Bank ab. In vielen Fällen sind es die Direktbanken, welche die besten Konditionen anbieten, da diese auf ein kostenintensives Filialnetz verzichten. Die dadurch eingesparten Kosten zahlen sich dann in höheren Tagesgeldzinsen aus. Gerade wenn Sie keine intensive persönliche Beratung benötigen, sollten Sie die Eröffnung des Tagesgeldkontos bei einer Direktbank in Erwägung ziehen wie wir sie hier vergleichen. Die Kommunikation mit der Bank findet dabei zumeist online, per E-Mail oder telefonisch statt.

Die Art der Verzinsung wird von unserem Tagesgeldzinsen Vergleich berücksichtigt

Die Art der Verzinsung spielt ebenfalls eine Rolle, wenn es um die zu erzielende Rendite geht. Gemeint ist damit der Zeitpunkt an dem die Gutschrift der Zinsen erfolgt. Je nach Bank kann dies entweder monatlich quartalsweise, oder jährlich erfolgen. Um eine möglichst hohe Rendite zu erzielen, empfehlen sich vor allem auf Angebote mit einer monatlichen Zinsgutschrift. So können Sie am besten vom Zinsesszinseffekt profitieren. Vor allem wenn Sie die Zinsgutschrift auf dem Tagesgeldkonto belassen, lässt sich das angelegte Kapital so deutlich vermehren. Dadurch kann es im Zweifelsfall sogar besser sein, ein Angebot mit einem geringeren Zinssatz zu wählen, bei dem die Zinsen jedoch monatlich gutgeschrieben werden. Die unterschiedlichen Termine der Zinsgutschrift werden von unserem Tagesgeldrechner berücksichtigt, so dass für Sie der mögliche Zinsesszinseffekt bequem ersichtlich ist (unter der Voraussetzung das Sie die Tagesgeld Zinsen auf dem Tagesgeldkonto belassen und keine vorzeitige Auszahlung der Zinsen beim Kontoabschluss wählen).

Mindest- oder Maximaleinlage

In der Regel wird bei einem Tagesgeldkonto von der Bank keine Mindestanlage gefordert. Das bedeutet, Ihr Guthaben wird bereits ab dem ersten Euro voll verzinst. Was die maximale Höhe des angelegten Betrages betrifft, kann es jedoch sein, dass Sie ab einem bestimmten Anlagebetrag nur noch geringere Tagesgeldkonto Zinsen erhalten. Deshalb sollten Sie vor der Eröffnung des Tagesgeldkontos genau auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der einzelnen Banken achten. Zumeist finden sich solche Einschränkungen im Kleingedruckten wieder.

Was beim Tagesgeldkonto sonst noch wichtig ist

Neben den möglichen Zinsen Tagesgeld spielt vor allem die Sicherheit eine wichtige Rolle. Wenn Sie das Tagesgeldkonto bei einer Bank mit Sitz innerhalb der EU eröffnen, brauchen Sie sich bezüglich der Sicherheit keine besonderen Gedanken zu machen. Alle Einlagen und Zinsen sind in diesem Fall bis zu einem Betrag von 100.000 Euro zu 100 Prozent abgesichert. Deshalb sollten Sie bei einem Tagesgeld Zinsvergleich vor allem auch auf diesen Punkt achten. Wenn Sie einen Vergleich durchführen, können Sie zu jedem Angebot auch direkt die jeweils geltende Einlagensicherung ersehen.

Eine mögliche Zinsfestschreibung nutzen

Einer der Nachteile beim Tagesgeldkonto liegt in der Tatsache, dass die Tagesgeld Zinsen nicht garantiert werden. Das bedeutet, die Bank kann den Zinssatz jederzeit nach unten oder oben korrigieren. Besonders ärgerlich ist es natürlich, wenn der Zinssatz bereits kurz nach der Eröffnung wieder gesenkt wird. Um dies zu vermeiden, sollten Sie nach einem Tagesgeldkonto Ausschau halten, bei dem Sie eine befristete Zinsgarantie erhalten. Einige Banken bieten für Neukunden beispielsweise einen garantierten Zinssatz für die ersten sechs Monate an. So brauchen Sie sich in diesem Zeitraum um eine eventuelle Absenkung der Tagesgeld Zinsen keine Gedanken zu machen. Selbst eine eventuelle Absenkung des EZB-Leitzinses wirkt sich nicht negativ auf Ihre Tagesgeldzinsen aus.

Fazit

Bei der Entscheidung für ein bestimmtes Tagesgeldkonto spielen die Tagesgeld Zinsen eine wichtige Rolle. Jedoch sollten die Tagesgeldzinsen nicht das alleinige Entscheidungskriterium für ein bestimmtes Angebot sein. Wenn Sie auf die obengenannten Punkte berücksichtigen, bieten sich mit dem Tagesgeldkonto gute Chancen für eine attraktive Rendite. Sind Sie mit einer Bank einmal nicht zufrieden, können Sie das Konto ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist einfach auflösen und zu einer anderen Bank wechseln.

Sie fanden unsere Webseite hilfreich (5 Punkte)?: Sie fanden das Angebot hilfreich? Stimmen Sie ab!
2 abgegebene Stimmen x 5.00 Punkte
Loading ... Loading ...