Finden Sie ihr optimales Festgeldkonto

Festgeldanlage

Das Festgeld ist eine Anlageform, die sich besonders dann eignet, wenn Sie Ihr Geld mittelfristig anlegen möchten. Dabei profitieren Sie neben einer garantierten Verzinsung auch von einer Sicherheit aufgrund der gesetzlich vorgeschriebenen Einlagensicherung. Aufgrund des großen Angebots lohnt es sich vor der Eröffnung einer Festgeldanlage immer, einen genauen Vergleich durchzuführen.

Vorteile bei der Festgeldanlage:

  • attraktive Zinssätze
  • garantierte Verzinsung über die gesamte Laufzeit
  • flexible Laufzeiten
  • geringe Mindestanlagen
  • hohe Sicherheit durch Einlagensicherung

Das Festgeld ist eine Anlageform mit mehreren Variablen. Während es beim Tagesgeld fast ausschließlich auf die Verzinsung ankommt, gilt es beim Festgeld auch auf die Laufzeit sowie eine mögliche Mindesteinlage zu achten. Viele Sparer konzentrieren sich auf einen möglichst hohen Zinssatz und legen das Geld deshalb entsprechend lange an. Dabei wird dann oftmals nicht berücksichtigt, dass während der Laufzeit nicht auf das angelegte Geld zugriffen werden kann. Deshalb setzt eine Geldanlage Festgeld immer eine gewisse Planung voraus.

Auf den persönlichen Finanzrahmen achten

Bei der Planung einer Festgeldanlage kommt es in erster Linie auf Ihren persönlichen Finanzrahmen an. Berücksichtigen Sie neben dem aktuellen Status quo auch eventuelle Entwicklungen in der Zukunft. Planen Sie eventuell größere Anschaffungen wie ein neues Auto, so muss dies bei einer Festgeldanlage natürlich berücksichtigt werden. Auch die künftige Familienplanung spielt hier eine wichtige Rolle.
Denken Sie auch daran, dass beim Festgeld in der Regel eine gewisse Mindestanlage erforderlich. Zudem ist der angelegte Betrag während der gesamten Laufzeit fest gebunden. Es empfiehlt sich deshalb, nicht das gesamte Ersparte in eine Festgeldanlage zu investieren. Besser ist es, einen Teil des Geldes beispielsweise auf einem Tagesgeldkonto zu parken. So haben Sie eine finanzielle Reserve, auf die Sie jederzeit zugreifen können.

Die richtige Laufzeit wählen

Überlegen Sie genau, wie lange Sie auf das Geld verzichten können, und suchen Sie dann die Laufzeit mit der optimalen Rendite. In der Regel erhalten Sie bei einer Anlagedauer zwischen einem und drei Jahren die attraktivsten Zinssätze. Banken können zum einen den Zinssatz für diesen Zeitraum relativ sicher vorhersagen und zum anderen optimal mit dem angelegten Geld arbeiten. Bei längeren Laufzeiten erhöhen sich die Zinssätze dagegen kaum noch oder sinken teilweise sogar. Sie können direkt beim Festgeld Vergleich mehrere Laufzeiten testen, um so das attraktivste Angebot zu finden.

Tages- und Festgeld kombinieren

Sie können eine Geldanlage Festgeld auch perfekt mit einem Tagesgeldkonto kombinieren. Mittlerweile bieten einige Banken sogar Kombiangebote bestehend aus Festgeldanlage und Tagesgeldkonto an. Der große Vorteil dabei ist, dass Sie für den gesamten Betrag dieselbe Verzinsung erhalten. Diese ist dann zumeist höher als bei einem getrennten Festgeld- und Tagesgeldkonto. Je nach Angebot können Sie über einen bestimmten Prozentsatz des angelegten Betrages täglich verfügen.

Die Mindesteinlage beim Festgeld

Im Gegensatz zum Tagesgeld erfolgt beim Festgeld die Verzinsung nicht ab dem ersten Euro. Stattdessen gibt es bei der Geldanlage Festgeld eine gewisse Mindesteinlage, die je nach Bank unterschiedlich hoch ist. Im Durchschnitt bewegt sich diese zwischen 2.500 und 5.000 Euro. Einige Institute bieten jedoch auch schon ab geringeren Beträgen eine Festgeldanlage an. Geben Sie einfach den gewünschten Betrag in den Vergleichsrechner ein um die passenden Angebote zu finden. Dazu kann es gelegentlich vorkommen, dass die Anlagehöhe auf einen bestimmten Betrag begrenzt ist.

Folgen einer vorzeitigen Kündigung

Sollten Sie in die unangenehme Lage kommen, das Geld vor dem Ende der Laufzeit zu benötigen, so müssen Sie die Anlage bei der Bank kündigen. Allerdings ist diese nicht dazu verpflichtet, die Kündigung auch anzunehmen. Für den Fall, dass es zur Auflösung kommt, erhalten Sie für die bereits abgelaufene Zeit bei den meisten Anbietern keine Zinsen. Zudem kann es sein, dass eine Gebühr für die vorzeitige Kündigung berechnet wird. In diesem Fall erhalten Sie sogar weniger Geld zurück, als Sie ursprünglich angelegt haben. Sie sollten eine vorzeitige Kündigung deshalb nur im äußersten Notfall in Betracht ziehen.

Was geschieht am Ende der Laufzeit?

Je nach Bank kann es erforderlich sein, dass Sie die Festgeldanlage innerhalb einer gewissen Frist vor Ablauf kündigen. Versäumen Sie diese, so verlängert sich die Anlage nochmals um dieselbe Laufzeit. Sie erhalten dabei automatisch den aktuell gültigen Zinssatz. Ist keine Kündigung erforderlich, dann wird der Anlagebetrag inklusive der Zinsen auf das bei der Eröffnung angegebene Referenzkonto überwiesen. Für den Fall, dass Sie das Geld nicht benötigen, können Sie die Anlage natürlich auch direkt verlängern. In den meisten Fällen wird die Bank rechtzeitig auf Sie zukommen und Ihnen ein Angebot zur Verlängerung unterbreiten. Vergleichen sie das Angebot vor einer Zusage jedoch mit den Konditionen der anderen Anbieter. Gibt es woanders ein besseres Angebot, eröffnen Sie das Festgeldkonto einfach dort.

Die Höhe der Einlagensicherung

Gelder, die auf einem Festgeldkonto angelegt sind, werden durch die gesetzliche Einlagensicherung geschützt. Dies trifft zumindest auf alle Anlagen zu, die bei einer Bank mit Sitz innerhalb der Europäischen Union getätigt werden. Zudem sind die meisten Privatbanken in Deutschland noch einer freiwilligen Einlagensicherung angeschlossen. Dadurch werden noch weitaus höhere Beträge abgesichert. Da es auf diese jedoch keinen Rechtsanspruch gibt, sollten Sie sich immer an den gesetzlichen Regelungen orientieren.

Wünschen Sie eine Geldanlage in Festgeld bei einer Bank außerhalb der EU, ist es wichtig, die geltenden Regelungen zur Einlagensicherung zu beachten. Diese sind je nach Unternehmen unterschiedlich und oftmals wird nur ein sehr geringer Prozentsatz abgesichert. Zudem sollten Sie auch bedenken, dass ein eventueller Rechtsstreit immer am jeweiligen Standort der Bank zu führen ist. Dies ist zumeist sehr aufwendig und mit zusätzlichen Kosten verbunden.

Festgeldkonto online eröffnen

Haben Sie mit dem Vergleich das passende Festgeldkonto gefunden, so können Sie dieses in den meisten Fällen direkt online eröffnen. Füllen Sie einfach das jeweilige Auftragsformular aus und geben Sie dabei genau die gewünschte Laufzeit sowie den Anlagebetrag an. Das Geldwäschegesetz sieht jedoch vor, dass ein Festgeldkonto nur gegen eine vorherige Legitimation möglich ist.

Hierzu nutzen die Banken das Postident-Verfahren. Drucken sie hierzu die Unterlagen zusammen mit dem Postident-Coupon aus. Diese legen Sie dann einfach zusammen mit Ihrem Ausweis bei einer Postfiliale vor und der Mitarbeiter dort bestätigt die Identität auf dem Coupon an die Bank. Sobald dort alle Unterlagen vorliegen, wird die Festgeldanlage eröffnet und Sie können den vereinbarten Betrag auf das Festgeldkonto überweisen. In einigen Fällen wird dieser auch direkt vom angegebenen Referenzkonto abgebucht.

Sie fanden das Angebot hilfreich? Stimmen Sie ab! (Dieser Beitrag wurde noch nicht bewertet)
Loading ... Loading ...